Radio Regentrude Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

******************************************************
Du hörst gerne Chillout, Lounge, Ambient?
Dann empfehlen wir Dir "Chiller's Beauty"
und die "Cosmic Chill Lounge!!
Wann? Schau in unseren Sendeplan:
http://www.radio-regentrude.de/node/15
Hören / Tune in - http://regentrude.radio.de/
WinAmp: http://www.stream24.de/tune-in/r6247.pls
**********************************************************************

Autor Thema: Diabetes  (Gelesen 200 mal)

Willy Wuff

  • Administrator
  • Mega Viel-und-Gern-Schreiberling
  • *********
  • Karma: +14/-1
  • Beiträge: 357
Diabetes
« am: Juli 16, 2014, 05:18:28 Nachmittag »

Definition
Diabetes mellitus ist gekennzeichnet durch eine chronische Erhöhung des Blutzuckers, verbunden mit dem Risiko für schwere Begleit- und Folgeerkrankungen.

Nenne Unterschiede zwischen Typ 1 und Typ 2 Diabetes
Typ 1 ist ideopatisch oder immunologisch mit einem absoluten Insulin Mangel
Typ 2 besteht aus einem relativen Insulin Mangel und einer peripheren Insulinresistenz


Nenne Ursachen für einen Diabetes
Pankreatiden
hormonelle Dysregulation
Medikamente
Stress
psychische Traumata
Schwangerschaft

Nenne Symptome eines Diabetis Mellitus
Müdigkeit
Leistungsminderung
pasagerer Heißhunger
Pollyurie
Sehstörung
Infektneigung
Potenzstörung
Hautläsionen

Nenne Normwerte einer nicht diabetischen Stoffwechsellage
BZ :<: 125 mg%
HbA1c bis 6,0


Nenne Laborwerte zur Diagnostik eines Diabetes
Nüchtern BZ
Bz Tagesprofiel
HbA1c
Cpeptit
Microalbumin im Urin


Nenne Komplikationen / Spätfolgen eines Diabetis mellitus
Gefäßsklerosen
Neuropathien
Retinopatie
Nephropatie
Diabetischer Fuß


Therapie eines Diabetes
Lifestyle Therapie
Beim Typ 1 Insulin Substitution

Typ 2
Medikamentös und oder insulinsubstitution

Nenne Medikamente zur Diabetes Therapie
Medformin
Glucobay
Novonorm
Amaryl
GLP
Jenuvia
Byetta

Alt Insuline
Mischinsuline
Depot Insuline

Nenne den Pathomechanismus eines Koma Diabetikum
Durch Insulinmangel oder Glucosemangel kommt es zu einem Glucosemangel in der Zelle, was zu einer Veränderung des Zellstoffwechsels führt. Die Zelle schaltet um in die Lipolyse. Bei der Lipolyse entstehen Keton Körper die zu einer Ketoazidose führen.
Durch eine Hyperglycämie kommt es zu einer Osmotischen Diurese und Elektrolytstörungen.
Hypervolämie, Nierenversagen und Schock.

Was kann man bei einem Hypoglycämischen Koma machen ?
Glucose Gabe.

Therapie des Koma Diabetikum
Volumengabe
Insulin Gabe ( Sehr langsame BZ Senkung, Gefahr eines Hirnödems )
Kaliumgabe
Azidoseausgleich


Nenne Ursachen einer Hypoglykämie
Medikamente
Urämie
Glucocortikoidmangel
Insulinom
Diabetische Mütter
Postinterventionell

Gespeichert
 

Seite erstellt in 0.068 Sekunden mit 15 Abfragen.